Startseite
Wir über uns
Unsere Ziele
Förderprogramme
 AGape fördern
Mitglied werden
Kontakt zu AGape
Kontakte/Links
Impressum


Von der Mitgliederversammlung  wurden folgende Prioritäten festgelegt:

  • 1. Psycho educatives Begleitprogramm

Frau Cathrin Otto nimmt Bezug auf die Arbeit in den Memorykliniken, die in der Lage sind, früh dementielle Erkrankungen zu diagnostizieren, aber keine Beratungs- oder Therapieangebote unterbreiten können. Hier setzt das Angebot an, um dementiell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen in der Frühphase der Demenz mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. AGape wird diese Projekt finanziell unterstützen.

  • 2. Sturzprävention  
  • Die Förderungen werden fortgeführt und können von stationären Einrichtungen im Bereich Wiesbaden - Rheingau/Taunus beantragt werden. 
  • FÖRDERUNG: Je 10 Hüftprotektoren und je 300 Euro für die Förderung von Maßnahmen zur Sturzprävention.

Dr. Wolfgang Knauf verweist darauf, dass nach wie vor der STURZ als eine der wichtigsten Ursachen für Krankenhausaufenthalte geriatrischer Patienten festzuhalten ist. Mittlerweile bestehen gute und wissenschaftlich ausge-wertete Möglichkeiten der Prophylaxe sowohl durch tragen entsprechender Hosen mit Protektoren als auch durch Kurse in denen nach standardisieren Verfahren angeleitet von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten Muskeltraining mit geratrischen Patienten durchgeführt werden. AGape will diese sinnvollen Maßnahmen dauerhaft finanziell unterstützen.

KRAFT UND BALANCE "VITAL und STABIL"

- Kraft und Balance im Alter für Menschen über 60 Jahren

Ein selbständiges, unabhängiges Leben bis ins hohe Alter - das ist es, was sich alle Seniorinnen und Senioren wünschen. Ein Sturz kann die Selbständigkeit oft schnell und schlagartig beenden. Aber: Zu stürzen ist kein unabdingbares Schicksal. Es gibt Möglichkeiten, die Kraft und die Balance gezielt und schonend zu trainieren, um das Sturzrisiko so gering wie möglich zu halten - auch wenn das Gehen schon eingeschränkt ist.

Ein solches Kursangebot fördert AGape in sozialen Einrichtungen in Wiesbaden und dem Rheingau/Taunus. Wöchentlich findet ein fachlich angeleitetes Kraft- und Balance-Training für Menschen über 60 Jahre statt. Das Training dauert jeweils eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist jederzeit möglich, in die laufende Gruppe einzusteigen. Voraussetzung für die Teilnahme ist, etwa eine Minute lang frei stehen zu können ohne sich festzuhalten. Ob man ansonsten einen Stock oder ein anderes Hilfsmittel zum Gehen benutzt, ist unerheblich.

Zur Zeit fördern wir zwölf Einrichtungen in Wiesbaden und im Rheingau.

Informationen üer Einrichtungen und Teilnahme erhalten Sie unter 0611 8472814.

 

Generationenübergreifend: Die Taschengeldbörse.

SchülerInnen helfen älteren Menschen in stationären Einrichtungen den Heimalltag aktiver zu gestalten.

In Eltville und Geisenheim sind zwei Projekte aktiv. Engagierte LehrerInnen motivieren SchülerInnen zum Besuch von älteren Menschen in Heimen und begleiten sie während der gesamten Projektlaufzeit.

Interessenten für Wiesbaden werden noch gesucht. Haben Sie Interesse?

Gerne prüfen wir weitere Vorschläge, welche die Lebensumstände der älteren Menschen verbessern helfen - wir beraten uns gerne mit Ihnen.

Ansprechpartner für alle Projekte: Claudia Schauß

Tel. 0611 8472814 Fax 06122 939601 info@agapeonline.de

Top